Business Model Canvas – Die Vorteile liegen auf der Hand, …


bmc… wenn gleich ein Business Modell Canvas den klassischen Business Plan nicht (komplett) ersetzt.

Ein Business Model Canvas ist ein wirklich hervorragendes Mittel, um sein angedachtes oder existierendes Geschäftsmodell oder eine Startup-Idee zu visualisieren und  den möglichen unternehmerischen Sinn zu checken.

Doch was ist ein Business Model Canvas (BMC) eigentlich?

Es ist ganz simple: ein BMC bündelt alle wichtigen Faktoren des Geschäftsmodells auf nur einer Seite, ganz übersichtlich.

 

Auf YouTube hab ich folgendes Video zur Erklärung gefunden:

https://youtu.be/QoAOzMTLP5s

Ein BMC Plan hat 9 Sektoren, auf die ich im Folgenden kurz eingehen möchte:

  • Schlüsselpartner

Wer sind die wichtigsten Partner für das Geschäftsmodell? Das können zum Beispiel sein: Lieferanten, IT-Partner, Kooperationspartner, Finanziers, …

  • Schlüsselaktivitäten

Was sind die Kernaufgaben/-tätigkeiten im Geschäftsprozess? App-Entwicklung, Produktdesign, Vertrieb, …

  • Schlüsselressourcen

Welche Ressourcen werden benötigt, um die Aktivitäten betreiben zu können? Das sind in der Regel Dinge, wie Mitarbeiter, Know-how, Software, Fuhrpark, Maschinen, … je nach Branche und Geschäftsmodell.

  • Kundennutzen / Nutzenversprechen

Egal welche Branche, Unternehmen haben immer die Aufgabe dem Kunden ein Mehrwert oder eine Problemlösung zu bieten. Was ist das Kundenversprechen des Geschäftsmodells, z.B. 1:1-Beratung, Realtime Datenübertragung, bester Preis, …, kurzum warum soll der Kunde kaufen?

  • Kunden-Beziehungen

Hier beschreibt man, welche Art der Kundenbeziehungen es gibt, z.B. online, vollautomatisiert, persönlicher Kontakt, usw.

  • Vertriebs- und Kommunikationskanäle

Wie soll das Produkt oder die Dienstleistung an den Mann/Frau gebracht werden? Welche Kommunikationsmittel werden genutzt, welche Vertriebsschienen, usw.?

  • Kunden-Arten / Zielkunden

Das ist fast der wichtigste Punkt: die Definition des Zielkunden! Wer soll das Produkt / die Dienstleistung kaufen?

  • Kosten

Ganz klar all die aufgelisteten Partner und Ressourcen, die benötigt werden um das Geschäftsmodell am Laufen zu halten, verursachen Kosten.

  • Einnahmen

Kunden bringen die Einnahmen, die benötigt werden, um das Geschäftsmodell profitabel zu gestalten. Aber unter Umständen gibt es weitere Einnahmequellen, wie Lizenzgebühren, Franchise-Fees, …

All diese wichtigen Informationen hat man nun auf einen Blick. So kann beispielsweise an einer Wand oder Tafel ein überdimensionales BMC einrichten und mit Haftnotizen arbeiten, einzelne Positionen ergänzen oder austauschen.

So kann man auch verschiedene Varianten sehr schnell mit dem BMC vergleichbar machen, auch um zu prüfen wie skalierbar das Geschäftsmodell eigentlich ist.

Wie bereits erwähnt ersetzt der Business Model Canvas nicht den „klassischen Businessplan“, vor allem den soliden Finanzplan nicht. Aber er ist ein sehr gutes Tool zur Entwicklung der Idee und dient als Ausgangsbasis für die Erstellung des Businessplans, in dem man nun die Geschäftsidee ausformuliert und um das Gründerprofil und die Finanzierungsplanung ergänzt.

Auch ich nutze für meine Projekte den Business Model Canvas als Ansatz und zur permanenten Überprüfung von Ideen und Projekten.

Sie wollen mehr erfahren über Businesspläne und Business Model Canvas?  Kontaktieren Sie mich einfach.

© 2015 Christian Rahn, www.zeilux.de 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.